Lazium, Umbrien

Kreuz und quer fuhren wir durch Italien.

Lazium, genauer das Städtchen Bolsena steuerten wir an. Wir freuten uns richtig darauf, da wir schon einmal da waren und es uns damals sehr gefallen hat.  Wir wurden auch dieses Mal nicht enttäuscht.

Der Lago di Bolsena begrüsste uns mit einem sehr welligen Gang, welchen er aber in den nächsten Tagen in ein freundliches, ruhiges Gewässer wechselte.

Der Lago di Bolsena entstand aus ein durch den Einsturz von mehreren kleiner Kratern, beziehungsweise einer Magmablase. Ein wunderschöner Badesee mit einem Örtchen welches zum Entspannen einlädt, und vor allem wegen seinen Unmengen von Hortensien bekannt ist.

Wir haben die drei Tage welche wir hier waren sehr genossen und würden jeder Zeit wieder hingehen.

Freude hat auch der Campingplatz gemacht. Haben wir hier doch einen anständigen Preis, mit einem angenehmen Komfort bekommen.

PS: Heute war wieder Waschtag, aber dieses Mal für unsere Haare unter professioneller Leitung. Ein neuer Schnitt machte aus uns beiden wieder neue Menschen. :-) Nicht zu aller Zufriedenheit. Der Friseur von Hansruedi hat ihm erklärt, dass er wisse was tue und so sind die Haar und der Bart etwas kürzer als gewünscht geworden.

Von Bolsena aus war es mit dem Roller ein Katzensprung nach Orvieto (Umbrien)

Eigentlich planten wir diesen Ausflug auf einen Donnerstag wegen des Marktes. Dieser fand aber, wer weiss wieso, nicht statt.

Der Ort ist leider auch schon sehr touristisch. Man bemerkt es vor allem bei den Preisen.

Aber, unglaublich überwältigend war der Dom von Orvieto. Was man normalerweise innen sieht ist hier schon aussen ersichtlich.

Innen war der Dom hingegen sehr spartanisch.