An der Amalfiküste

Unser Campingplatz war wunderbar gelegen. Genau so wie wir von da aus nach Pompeji gefahren sind, haben wir unseren Ausflug an der Amalfiküste entlang von da aus geplant.

Eine wunderschöne Fahrt, und das alles immer mit unserem Roller. Der hat uns in den letzten 2 Jahren an so manches Ort gefahren wo wir ohne nicht hingekommen wären.

Auch dieses Mal wieder, denn die Küste ist von 6.00 Uhr - 24.00 Uhr für Wohnmobile gesperrt.

Amalfi selber ist sehr auf die Touristen ausgerichtet. Zum Glück hatte es auch da nicht so viele gehabt. Am meisten vor der Kirche mit der langen Treppe, die wie immer wenn wir wo sind renoviert wird, weil man dort die besten Fotos machen kann. Es wurden Selfis geschossen wie verrückt. Als Erfrischung haben wir dann noch das weltbeste Zitroneneis gegessen bevor wir dann zum Nachtessen gefahren sind.

Die Fahrt zum Restaurant, Trattoria La Tagliata in Positano, war schon ein kleines Abenteuer. Es ging hoch und hoch und noch höher. Aber, es hat sich in jeder Hinsicht gelohnt.

Essen super (es gab ein Menu 35 oder 45 Euro all inklusiv), Bedienung sehr gut, Aussicht der Hammer. Was will man mehr. (Das Foto vom Fleisch fehlt :-) )